Mercedes-Benz drängt mit Volldampf in das Web3

Mercedes-Benz, der renommierte Automobilkonzern, hat angekündigt, ins Web3 einzusteigen und präsentiert stolz sein eigenes Web3-Studio. In den letzten Jahren hat das Unternehmen bereits vorsichtige Schritte in den Blockchain-Bereich unternommen, doch nun plant Mercedes-Benz eine große Offensive. Den Anfang macht eine NFT-Kunstkollektion namens „Maschine“, die am 7. Juni starten soll. Bei dieser Kollektion werden 1.000 digitale Kunstwerke als Ethereum-NFTs zum Verkauf angeboten. Die Kunstwerke wurden in Zusammenarbeit mit dem holländischen NFT-Künstler Harm van den Dorpel und dem Sammlerkollektiv Fingerprints DAO erstellt. Beide sind etablierte Größen im Bereich der NFT-Kunst. Mercedes-Benz betont jedoch, dass dies erst der Anfang sei.

Mercedes-Benz NXT: Das Web3-Studio des Unternehmens

Der Start des Projekts erfolgte durch Mercedes-Benz NXT, das Web3-Studio des Unternehmens. Die Vorstellung erfolgte am 23. Mai 2023 über Twitter. Mercedes-Benz NXT hat sich zum Ziel gesetzt, sich langfristig dem Blockchain-Bereich zu widmen. Die Vision besteht darin, digitale Objekte zu schaffen, die den Test der Zeit bestehen. Neben der „Maschine“-Kollektion wurden bereits zwei weitere Kollektionen angekündigt. Die erste umfasst 1.886 Sammlerstücke, die exklusiv an „Top-Kunden“ vergeben werden sollen. Die zweite Kollektion bietet eine „Reise durch das Design-Erbe“ von Mercedes-Benz und wurde vom Designerteam des Unternehmens gestaltet. Die „Maschine“-Kollektion besteht hauptsächlich aus generativer Kunst, darunter Videos und 3D-Kunstwerke. Diese spielen mit den Themen Geschwindigkeit und Wahrnehmung und stellen ein sich bewegendes Rad dar.

Mercedes-Benz’s Blockchain-Experimente

Mercedes-Benz hat bereits 2019 erste Schritte im Blockchain-Bereich unternommen. Im Jahr 2022 veröffentlichte das Formel-1-Team des Unternehmens eine NFT-Kollektion in Zusammenarbeit mit der später gescheiterten Kryptobörse FTX. Einige Monate später meldete Mercedes-Benz fünf Patente für NFTs, Kryptowährungen und das Metaverse an. Darüber hinaus ging das Unternehmen eine Partnerschaft mit Polygon ein, um eine Datenplattform namens Acentrik zu entwickeln. Diese Plattform nutzt NFTs, um den Kauf und Verkauf von Daten transparenter zu gestalten.

Auch andere Automobilhersteller haben in der Vergangenheit NFT-Projekte gestartet, darunter Chevrolet, McLaren, Bentley und Porsche. Diese Projekte waren bisher jedoch nur mäßig erfolgreich.

Ausblick auf die Zukunft des Web3 bei Mercedes-Benz

Mit dem Launch des Web3-Studios und der „Maschine“-Kollektion geht Mercedes-Benz einen großen Schritt in Richtung Blockchain und signalisiert damit seine Entschlossenheit, im Web3-Bereich eine bedeutende Rolle einzunehmen. Durch die Integration von NFTs und Blockchain-Technologie in ihre Produkte und Dienstleistungen möchte Mercedes-Benz seinen Kunden ein innovatives und einzigartiges Erlebnis bieten.

Die NFT-Kunstkollektion „Maschine“ markiert den Anfang einer aufregenden Reise für Mercedes-Benz im Web3-Bereich. Mit renommierten Künstlern und einer klaren Vision strebt das Unternehmen danach, digitale Objekte zu schaffen, die über die Zeit hinweg relevant und wertvoll bleiben. Es bleibt abzuwarten, wie Mercedes-Benz seine Bemühungen im Bereich Blockchain und Web3 weiter ausbauen wird und welche weiteren Innovationen wir von dem renommierten Automobilkonzern erwarten können.

Mit dem Einstieg von Mercedes-Benz in den aufstrebenden Web3-Bereich und der Lancierung der NFT-Kunstkollektion „Maschine“ eröffnen sich auch für Investoren spannende Möglichkeiten. Als Pioniere in der Automobilbranche, die nun digitale Innovationen vorantreiben, könnte dies ein Signal für Anleger sein, ihre Aufmerksamkeit auf den aufstrebenden Markt für NFTs und Blockchain-Technologie zu lenken. Plattformen wie Bitcoin Pro und Brexit Millionaire bieten dabei eine breite Palette an Investitionsmöglichkeiten für Interessierte, die von diesem aufregenden Trend profitieren möchten.

Author
  • Lukas Hofmann

    Lukas Hofmann schreibt nun schon seit über einem Jahr Artikel für Indexuniverse. Als studierter Wirtschaftsinformatiker mit Schwerpunkt Finanzmärkte beschäftigt er sich intensiv mit Kryptowährungen und der Blockchain-Technologie.

    Neben seiner Tätigkeit als freier Wirtschaftsjournalist berät er auch Unternehmen zum Einsatz von Krypto-Assets. Er findet es sehr beeindruckend zu sehen, wie Kryptowährungen in unserer Gesellschaft werden.

    Neben dem Schreiben von Artikeln liebt er Fußball und Poker. Mit seiner umfassenden Expertise im Kryptobereich gelingt es ihm, auch komplexe Sachverhalte allgemeinverständlich aufzubereiten.